Fahrt im Heißluftballon

Wenn der Brenner faucht, sich die bunte Hülle gen Himmel reckt um dann fast lautlos emporzuschweben, beginnt eines der reizvollsten und ältesten Abenteuer der Luftfahrt.

Einfach dahingleiten und die Welt aus einer neuen Perspektive erleben, das macht den ganz besonderen Reiz des Ballonfahrens aus. Fernab von Hektik und Alltag, gewinnt das Ballonfahren immer mehr Anhänger und wird inzwischen zunehmend als Sportart kultiviert.

 

Montgolfiaden in den umliegenden Städten und Gemeinden fördern das Zusammentreffen internationaler Ballonfahrer, die in traditionellen Wettbewerben antreten und inzwischen den beliebten Massenstart am Flughafen nicht mehr auslassen. Jeweils im Rahmen der Warsteiner Montgolfiade starten bis zu 80 Ballone in die Morgenröte.

 

Eine Ballonfahrt ist ein ganz besonderes Erlebnis. Und  sicherlich bleibt jedem die traditionelle Ballonfahrertaufe nach seiner ersten Fahrt in bleibender Erinnerung...

 

Was Sie vor einer Ballonfahrt wissen sollten

  • An einer Ballonfahrt kann teilnehmen wer alt genug ist, sich bei einer Landung des Ballons selbständig und sicher festzuhalten.

    Das ist in der Regel ab einem Alter von 14 bis 16 Jahren der Fall.
  • Mitfahrer müssen über eine gute körperliche Konstitution verfügen. Bei Vorliegen von Herz-Kreislauferkrankungen, Einschränkungen der Beweglichkeit oder anderen ernsthaften Erkrankungen, ist eine Unbedenklichkeit vom Arzt bescheinigen zu lassen. Wird eine solche Bescheinigung dem Piloten nicht vorgelegt, bestätigt der Mitfahrende durch den Einstieg in dem Ballon, dass keine gesundheitliche Störung vorliegt, durch die eine Ballonfahrt beeinträchtigt werden könnte. Auch, wenn Ballonfahren nicht gefährlich ist, benötigt der Pilot eine solche Bestätigung zu seiner persönlich rechtlichen Absicherung.
  • Da alle Wetterbedingungen für eine Ballonfahrt geeignet sein müssen, ist nicht immer schönes Wetter auch automatisch Ballonwetter. Trockenes Wetter, ausreichende Sicht, Windgeschwindigkeit und Richtung sind ausschlaggebend für die Durchführung einer Ballonfahrt.
  • Ein Ballon ist nicht steuerbar. Da sich Windgeschwindigkeit und Richtung während der Fahrt ändern können, gelingen Landungen nicht immer wunschgemäß. Härtere Landungen sind zwar selten, aber grundsätzlich nicht auszuschließen.
  • Der Luftsportverein Wiedenbrück e.V. führt keine gewerblichen Ballonfahrten durch.
    Daher kann die Wartezeit bis zum Antritt der Fahrt unterschiedlich lang sein.
  • Die Dauer der Fahrt kann sehr unterschiedlich sein und je nach Fahrtrichtung zur Verfügung stehendem Landegelände, zwischen 50 und 85 Min. betragen. Die durchschnittliche Dauer einer Fahrt beträgt gut 70 Min. Je nach Windgeschwindigkeit kann dabei eine Strecke von 1 bis 30 Km zurück gelegt werden.
  • An einer Fahrt können je nach Außentemperatur und Gewicht der Insassen, bis zu vier Personen teilnehmen. (inkl. einem oder auch mal zwei Piloten)
  • Die Kleidung für eine Ballonfahrt kann der Jahreszeit entsprechen. Dennoch ist es wichtig, selbst an sehr warmen Tagen, die Fahrt nicht mit kurzen Hosen und Ärmeln anzutreten. Achten Sie bitte darauf, daß die Kleidung nicht aus Kunstfasern besteht. Das Schuhwerk soll möglichst robust sein. Ideal sind Wanderstiefel oder feste Turnschuhe.
  • Wegen der in der warmen Jahreszeit tagsüber herrschenden Thermik, können Ballone nur am frühen morgen, kurz nach Sonnenaufgang, oder am Abend, etwa 2 Stunden vor Sonnenuntergang starten.
    Das mit dem Piloten vereinbarte Treffen findet entsprechend ca. ½ Std. vorher auf dem Startplatz statt.
  • Der Anruf eines Piloten zur Ballonfahrt erfolgt in der Regel 2 bis 3 Stunden vor dem geplanten Start, wenn die Wettervorhersage einen Start für möglich erscheinen lässt.
  • Videokamera und Fotoapparat können mitgenommen werden. Jedoch wird im Falle einer Beschädigung hierfür keine Haftung übernommen.
  • Wer nicht gerade von ausgeprägter Höhenangst geplagt ist, braucht vor Schwindelgefühl keine Angst haben. Dieses bleibt aus, wenn keine Verbindung mehr zum Erdboden besteht.
  • Da wir nach der Ballonfahrt stets zu einem gemütlichen „Landefest" einkehren, beträgt der gesamte Zeitbedarf ca. 4 - 5 Stunden. Für die Taufe eines Erstlingsfahrers ist eine gute Flasche Sekt mitzubringen.

Kontakt

Falls Sie weitere Fragen zum Thema Heißluftballon haben, wenden Sie sich an den

 

Luftsportverein Wiedenbrück e.V.
Am Neuen Werk 28 a
33378 Rheda-Wiedenbrück
Mobil +49 (0) 172. 5257774

Fon +49 (0) 05242. 406560
Fax +49 (0) 5242. 2340

 

Dieser Verein betreibt die Ballonhülle des Flughafens.