Gefährliche Güter

Gegenstände, von denen eine Gefahr ausgehen kann oder bei denen die Gefahr der Verwechslung besteht, fallen unter die Bestimmungen der gefährlichen Güter und dürfen weder im Handgepäck noch im Reisegepäck mitgeführt werden.

Gefährliche Güter dürfen weder im Handgepäck noch im Reisegepäck mitgeführt werden:

  • Explosivstoffe, wie Feuerwerkskörper, Wunderkerzen etc.
  • Komprimierte, verflüssigte, unter Druck gelöste oder tiefgekühlte Gase, wie z.B. Campinggas-Kartuschen
  • Entzündbare Feststoffe und entzündliche Flüssigkeiten einschließlich selbstentzündlicher oder wasserreaktiver Stoffe. Hierzu gehören auch Farben, Lacke, Verdünner oder Feuerzeugbenzin
  • Reiner Alkohol
  • Giftstoffe und infektiöse Stoffe
  • Oxidierende Stoffe und Peroxide, z.B. Bleichstoffe
  • Radioaktive Stoffe
  • Ätzende Flüssigkeiten und Feststoffe, wie zum Beispiel Nassbatterien oder Quecksilber, auch als Bestandteil vom Instrumenten
  • Umweltgefährdende Stoffe usw.

Weiterhin gelten neben der neuen EU-Verordnung folgende Bestimmungen:

  • Laptops und verschiedene andere elektronische Geräte sind auszupacken und werden getrennt geröntgt.
  • Das generelle Verbot für die Mitnahme von gefährlichen Gütern, wie zum Beispiel Feuerzeugbenzin oder anderen brennbaren, explosiven oder gesundheitsgefährdenden Substanzen bleibt weiterhin bestehen.
  • Für Rollstühle sowie andere batteriebetriebene Fortbewegungsmittel gelten zusätzliche Bestimmungen. Nähere Informationen erhalten Sie bei unserem Informationsschalter im Terminal, telefonisch unter der Rufnummer +49 (0) 29 55. 7 70 oder bei den Fluggesellschaften.

Besonderer Hinweis für Raucher:
Sicherheitsstreichhölzer oder Feuerzeuge sind am eigenen Körper zu tragen und dürfen sich weder im Handgepäck noch im Reisegepäck befinden.

 

Weitere Informationen unter: 

www.bmi.bund.de
www.auswaertiges-amt.de