Terminal von außen

Historie

Flüge

Unser Supportteam hilft Ihnen gerne weiter

Kontaktformular
Kontakt

Vom Landeplatz zum Verkehrsflughafen

Die Historie des Paderborn-Lippstadt Airports

Die Geschichte von Paderborn-Lippstadt Airport beginnt im Jahr 1969 mit der Einleitung eines Planfeststellungsverfahrens für den Bau eines Verkehrslandeplatzes auf einem Areal nördlich von Ahden.

Bereits im September 1971 starteten und landeten die ersten kleineren Linienmaschinen und Geschäftsflugzeuge auf dem neuen Flugplatz, doch es sollte noch bis zum Jahr 1984 dauern, bis aus dem Verkehrslandeplatz ein richtiger Airport mit der amtlichen Zulassung als Verkehrsflughafen wurde.

Die Voraussetzungen dafür bildeten der Bau einer Start- und Landebahn mit 1.760 m Länge und 30 m Breite, dem Bau eines Betriebsgebäudes und dem luftseitigen Vorfeld sowie diverser Flugzeughallen. Nunmehr konnten auch größere Maschinen Paderborn-Lippstadt anfliegen, was insbesondere dem Touristik-Charterverkehr starken Aufwind bescherte.

Weiter im Steigflug

Nachdem 1986 durch weitere Investitionen in technische Anlagen auch der Instrumentenanflug ermöglicht wurde und in der Folgezeit die Start- und Landebahn auf 2.180 m Länge und 45 m Breite ausgebaut worden war, standen Start und Landung größerer Fluggeräte keine Hindernisse mehr im Weg. Davon profitierten sowohl der Geschäfts- als auch der Touristik-Charterverkehr, der mit Mallorca und Gran Canaria erste fernere Sonnenziele anbot.

Heute ist Paderborn-Lippstadt Airport zu einem Flughafen mit landesweiter Bedeutung für den Flugverkehr in Nordrhein-Westfalen gewachsen. Im Linien- und Charterverkehr werden nationale und internationale Verbindungen angeboten, die ein Kerneinzugsgebiet mit rund 3 Millionen Einwohnern adressieren. Für die Menschen in dieser Region ist der Paderborn-Lippstadt Airport mittlerweile zu einem Flughafen „vor der Haustür" geworden – schnell erreichbarer Heimathafen für den Flug in die Sonne oder zu nahen und fernen Businesszielen.


Der Paderborn-Lippstadt Airport heute

Jährlich nutzen fast 800.000 Passagiere den Paderborn-Lippstadt Airport. Mit einem stetig aktualisierten Touristikflugprogramm bietet er den Gästen jedes Jahr zahlreiche, attraktive Ziele in den beliebtesten Ferienregionen. Darunter Ziele in Spanien, Italien, Nordafrika, den Kanarischen Inseln, in der Türkei und an der Schwarzmeerküste in Bulgarien. Abgerundet wird das umfassende Netzwerk durch zahlreiche Flugverbindungen zu den wichtigsten Metropolen Europas. Aber auch die wichtigsten Wirtschaftszentren Europas und der ganzen Welt können über schnelle Business-Flüge ab Paderborn-Lippstadt jederzeit erreicht werden.

Die Entwicklung des Paderborn-Lippstadt Airports vom reinen „Landeplatz" hin zum modernen Verkehrsflughafen setzen wir kontinuierlich fort: Heute bieten wir unseren Gästen ein umfangreiches Serviceangebot und einen ausgewogenen Mix aus Touristikangeboten und Business-Flügen in alle Welt. Zahlreiche Serviceleistungen ermöglichen Entspannung von Anfang an.

    Abflug

    Ein 2010 neu gestaltetes, übersichtliches Terminal,  kurze Wege und Abfertigungszeiten, eine funktionelle und gelungene Architektur sowie Annehmlichkeiten in allen Bereichen – vom Abflug bis zur Ankunft – sprechen für den Flughafen vor der Haustür. So beginnt die Erholung bereits beim Einchecken.

    Check-in

    Nach umfassenden Modernisierungsmaßnahmen 2010 stehen allen Fluggästen für einen noch komfortableren Reisestart ab sofort 18 Check-in-Schalter zur Verfügung.

    Ankunft

    Von der Geschäftsreise oder aus dem Urlaub zurück, bietet sich dem Reisenden eine geräumige Ankunftshalle mit zwei großen Kofferbändern. Von hier aus sind es nur kurze Wege bis zum abgestellten Fahrzeug, den wartenden Abholern oder zur Haltestelle für die öffentlichen Verkehrsmittel.

    Flugbetrieb

    • Gewerblicher Luftverkehr
    • Touristikflugverkehr und Linienflugverkehr
    • Werksluftverkehr
    • Allgemeine Luftfahrt
    • Bedarfsfrachtluftverkehr

    Chronologie

    1969 bis 1982

    1969  
    Gründung der "Regionalflughafen Südost-Westfalen GmbH". 

    1971  
    Aufnahme des Flugbetriebs auf dem Rollweg.

    1975
    Inbetriebnahme des Betriebsgebäudes, Aufnahme des Linienflugverkehrs nach Frankfurt. 

    1978  
    Durchführung von Rodungs- und Erdbauarbeiten durch britische Pioniere. 

    1982  
    Planungen für den Ausbau der großen Start- und Landebahn im Rahmen der 2. Ausbaustufe. 


    1984 bis 1989

    1984
    Abnahme und Inbetriebnahme der Start- und Landebahn mit 1.760 m Länge und 30 m Breite. 

    1986
    Einrichtung von Flugverkehrskontrolldienst und Instrumentenanflugverfahren NDB/DME. 

    1987
    Einrichtung des Landekurssenders.

    1988
    Aufnahme des Touristik-Charterflugverkehrs nach Mallorca. Bau der Flugzeughalle III. Einrichtung des Gleitwegsenders für Präzisionsanflugbetrieb.Verlängerung der Start- und Landebahn auf 2.180 m. 

    1989
    Bau des Zurollweges Ost. 


    1990 bis 1996

    1990
    Durchführung des Architektenwettbewerbs für ein Fluggastabfertigungsgebäude. 

    1991/1992
    Bau des Fluggastabfertigungsgebäudes und weiterer Hallen. 

    1993
    Fertigstellung des Terminal A. 

    1994
    Verbreiterung der S/L-Bahn auf 45 m und Optimierung des Rollbahnsystems. 

    1995
    Vorfelderweiterung und Einrichtung des ILS/06. 

    1996
    Errichtung eines Parkhauses und weiterer Hallen.


    1997 bis 2001

    1997
    Erweiterung des Fluggastgebäudes und der Parkflächen. 

    1998
    Vorfelderweiterung, Neubau FS-Gebäude und einer Mehrzweckhalle. 

    1999
    Installation der Mittellinienbefeuerung und Vorbereitung der Instrumente. Erweiterung des Parkhauses um 430 weitere Stellplätze.

    2000
    Weitere Vorfelderweiterung und Bau einer zweiten Tankanlage mit einem Fassungsvermögen von 300.000 l. 

    2001
    Fertigstellung des neuen Ankunftsterminals und der Pieranlage für zusätzliche Warteräume.


    2002 bis 2009

    2002
    Umbau und Umstrukturierung der Terminals A und B im Hinblick auf die Einführung der lückenlosen Gepäckkontrolle. 

    2003/04 
    Bau einer Wartungshalle für zwei Mittelstreckenverkehrsflugzeuge vom Typ 757.
    Bau eines Vorfeldgerätebetriebsgebäudes mit integrierter Rettungswache und Konferenzzentrum (Airport-Forum).
    Inbetriebnahme des zweiten Parkhauses (Parkhaus Bremer) mit 450 Parkplätzen. 

    2005 
    Spatenstich zum Airport Hotel am Flughafen.

    2006
    Eröffnung Airport Hotel Paderborn im Oktober 2006.

    2007
    Erweiterung am Airport Forum mit neuen Betriebsräumen und einem zentralen Cargo Zentrum für Waren- und Frachtkontrollen.

    2009
    Langjähriger Geschäftsführer geht in den Ruhestand. Fritz Henze übergibt die Geschäftsführung an seinen Nachfolger, Elmar Kleinert.
    Planfestellungsverfahren für die Verlängerung der Start- und Landebahn verabschiedet.
    Die Baumaßnahme zur Verlängerung um 390 Meter beginnt im Juni.
    Fertigstellung der Start-und Landebahnverlängerung im August 2009.


    2010 bis 2013

    2010
    Umfangreiche Baumaßnahmen an der K 37 und Veränderung der Straßenführung vor dem Terminal zur Verkehrsberuhigung durch Einführung der Einbahnstraßenregelung.
    Umbau und Neustrukturierung des gesamten Terminals mit neuem Check-in Bereich / 18 Schaltern und Servicebüros einiger Fluggesellschaften und Reiseveranstalter in der Abflughalle. Die Reisebüros werden in das Obergeschoss verlegt und es gibt eine wesentliche Flächenerweiterungen für die Bereiche Sicherheitskontrollen, Gastronomie, Duty-Free & Travel Value Shop sowie Kiosk

    2011
    Neubau Quax-Hangar mit einer  Werfthalle und gläsernem Showroom zur Vermietung an den Quax Verein zur Förderung von historischem Fluggerät e.V.. Außerdem zieht eine Gastronomie im Obergeschoss ein und bewirtschaftet auch die Aussichtsterrasse im Obergeschoss mit Panorama auf das Vorfeld

    2013
    April: Sanierung der Start- und Landebahn (04.04.2013 bis zum 19.04.2013).
    Juni: Elmar Kleinert wird neuer Leiter der Flughafenbetriebe Tegel, Schönefeld und BER. Er übergibt die Geschäftsführung an seinen Interims-Nachfolger Rolf Horstschäfer.
    November: Rolf Horstschäfer verabschiedet sich in den Vorruhestand. Neuer Geschäftsführer der Flughafen Paderborn/Lippstadt GmbH wird Dr. Marc Cezanne.


    2013 bis heute

    2013
    Gründung PAD Airport Services GmbH: Mit dem hundertprozentigen Tochterunternehmen der Flughafen Paderborn/Lippstadt GmbH wird der Bereich der Passagierabfertigung und des General Aviation Terminals bedient.

    2015
    Start unserer Heimathafen-Kampagne. Ein Flughafen, der den Menschen so nahe ist, sollte das auch im Namen zum Ausdruck bringen: „Mein Heimathafen“ steht dafür. Neben einer eigenen Webseite und einem Film, erregt die breite Testimonial-Kampagne mit dem Bekenntnis zum Heimathafen großes Aufsehen.

    2017
    Auf der GATE-Messe wird unser Maskottchen "Homie" getauft.


    Diese Seiten könnten Sie ebenfalls interessieren:

    Geschäftsführung, Aufsichtsrat & Gesellschafter

    Wer steckt eigentlich hinter dem Paderborn-Lippstadt Airport? Erfahren Sie mehr über unsere Geschäftsführung, den Aufsichtsrat und die Gesellschafter.

    Daten & Fakten

    Ob Lage/Bezugspunkte, Codes, Öffnungszeiten, Passagierzahlen oder  Einrichtungen vor Ort: Sehen Sie auf einen Blick alle Daten des Flughafens Paderborn/Lippstadt.